• You have no bookmark.

Your Wishlist : 0 listings

Sign In
Search
Einkaufen in Polen war noch nie so teuer

Einkaufen in Polen war noch nie so teuer

Die Preise in Polen sind erheblich gestiegen. Wir werden mehr für Lebensmittel, Friseurdienstleistungen, aber auch beim Zahnarzt und für Kraftstoff bezahlen.

Obst stieg im Durchschnitt um 22 %, Schweinefleisch um 17,4 %, Wurstwaren um 12,9 % und Zucker um 9 %. Solche Steigerungen verzeichnete das polnische Statistikamt in der ersten Hälfte dieses Jahres.

Preisanstieg bei Obst, Gemüse, Fleisch und Wurstwaren in Polen

In der ersten Hälfte dieses Jahres war das Obst in Polen am teuersten. Nach Angaben des GUS (Abkürzung von Główny Urząd Statystyczny / Statistikamt in Polen) stiegen die Preise im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 um 22%. Interessanterweise war dies ein höherer Anstieg als bei Schweinefleisch und Wurstwaren. Interessanterweise war der Anstieg höher als bei Schweinefleisch und Wurstwaren. Die Steigerungen bei diesen Produkten betrugen 17,4% bzw. 12,9%, während die Preise für Gemüse sich um 8% erhöhten.

Einkaufen in Polen war noch nie so teuer
Preisanstieg bei Obst, Gemüse, Fleisch und Wurstwaren in Polen

Die Preise von Gemüse und Obst wurden vom Entwickler der polnischen Shopping App “Pan Paragon”, unter die Lupe genommen. Sie analysierten die Rechnungen aus den Geschäften, die von über 350.000 Menschen stammen, und verglichen sie mit den Daten des Vorjahres. Es stellt sich heraus, dass wir z.B. für ein Kilogramm Spargelbohnen in diesem Jahr durchschnittlich 26 Zloty (ca. 6€) zahlen, im letzten Jahr kostete es 15,50 Zloty (ca. 3,50€). Die Preise für Aprikosen stiegen von 7,45 PLN (ca. 1,70€) auf 10,27 PLN (ca. 2,30€), und Pfirsichpreise erhöhten sich um fast 3 PLN (ca. 0,70€).

Die meisten von uns haben beim Lebensmitteleinkauf zu Recht bemerkt, dass man für saisonale Produkte in diesem Jahr mehr bezahlen muss. Bei einigen von ihnen stiegen die Preise um fast 70 Prozent.

gesteht Agnieszka Łopacka von Pan Paragon.

Die Preise auf Basaren können sich von denen unterscheiden, die wir in Geschäften sehen, aber selbst dort kann man von Preisnachlässen nur träumen. Preise an der deutsch-polnischen Grenze sind im durchschnitt noch um 5 bis 10% höher als im Innland

Erhöhung der Preise in Polen durch die COVID-19 Beschränkungen

Experten weisen darauf hin, dass der Anstieg der Obst- und Gemüsepreise durch die von der polnischen Regierung nach dem Ausbruch verhängten Beschränkungen beeinflusst wurde. In den vergangenen Jahren kam ein großer Teil der Saisonarbeiter aus der Ukraine. In diesem Jahr hatten die Plantagenbesitzer Probleme bei der Ernte von Obst und Gemüse, weil die Arbeiter in die Ukraine zurückkehren mussten. Aufgrund des Mangels an Arbeitskräften ernteten einige Landwirte nur einen Teil ihrer Ernte.

Teurere Dienstleistungen und Nutzung von Wohnungen

Auch die Warmmiete hat zugenommen – die Polen zahlen u.a. mehr für die Abfallentsorgung und Strom. Auch die Preise für zahlreiche Dienstleistungen in Polen sind in die Höhe geschossen – Friseur- und Schönheitssalons haben ihre Preise im Durchschnitt um 9% erhöht.

Die gleichen Steigerungen wurden im Durchschnitt auch in polnischen Zahnarztpraxen und bei Ärzten verzeichnet. Diese Zuwächse sind, wie Experten betonen, unter anderem auf die sanitären Bedingungen zurückzuführen, an die sich die Anbieter dieser Art von Dienstleistungen anpassen mussten – zum Beispiel durch den Kauf von persönlicher Schutzausrüstung oder von Geräten zur Desinfektion von Räumen.

Nach Angaben von Eurostat (dem europäischen Statistikamt, dessen Methodik sich von der des polnischen Statistischen GUS unterscheidet) sind die Preise im Juni EU-weit am stärksten gestiegen:

  • in Polen (um 3,8%),
  • in der Tschechischen Republik (um 3,4 Prozent) und
  • in Ungarn (um 2,9%).

Quelle: GUS, TVN24, Press Media

Einkaufen in Polen war noch nie so teuer
Vorheriger Beitrag
Änderungen der Steuersätze in Polen

Einen Kommentar hinzufügen

You must be logged in to post a comment.